Tony Schwartz – Ghostwriter Trumps

Dass Ghostwriting auch auf der dunklen Kehrseite viele verschiedene Facetten haben kann, macht auch der Fall des 1952 gebürtigen Tony Schwartz deutlich.

Im Jahr 1985 erhielt er den Auftrag, ein Buch für den bereits damals berüchtigten Immobilien-Entwickler Donald Trump zu schreiben. Bis 1987 war er für diesen als Ghostwriter tätig und verfasste das unter dem deutschen Titel bekannte Werk „Die Kunst des Erfolgs“ (Originaltitel – Trump: The Art of the Deal). Faktisch hat Trump selbst nicht ein Wort des Buches geschrieben. Dennoch wurde er als Co-Autor genannt. Nach eigener Aussage bereue Schwartz diese Schritte sehr, zu denen er sich seinerzeit hat hinreißen lassen, wie er in einem Interview von 2016 mit dem TV-Sender CNN verlauten ließ. Schließlich hat er mit seinem Werk erheblich zum Erfolg des späteren US-Präsidenten beigetragen und einen wesentlichen Beitrag für die Etablierung der Marke Trump geleistet.

Er ging sogar so weit zu sagen, dass der Titel „Der Soziopath“ angemessener gewesen wäre. Er konnte sich damals absolut nicht vorstellen, dass sich jemand wie Trump für eine Kandidatur zur Präsidentschaft aufstellen lassen würde – geschweige denn gewinnen. Schwartz hofft, dass jüngere Ghostwriter ihre Seele nicht verkaufen und die weisere Entscheidung treffen würden, wenn sie heute in eine ähnliche Situation geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.